Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2000

17:50 Uhr

IBM fällt weiter zurück

Weltmarkt für PCs stagniert

Compaq konnte seine Führungsposition trotz schrumpfenden Marktanteils halten. IBM teilt sich den dritten Platz mit Hewlett-Packard.

vwd POING. Der Weltmarkt für PCs stagniert. Wie die Marktforscher von Dataquest, Stamford, und IDC Corp, Framingham, übereinstimmend bestätigten, habe die Zahl der verkauften Geräte gegenüber dem Vorjahr zwar weiter zugenommen, wegen des großen Erfolges billiger Web-Computer wie des "Ipaq" der Compaq Computer Corp, Houston, seien aber die Preise pro Gerät gesunken, berichtet die Online-Ausgabe des Fachmagazins "InformationWeek". Die Anbieter könnten deswegen ihre Umsätze zur Zeit nicht ausweiten.

Die International Business Machines Corp (IBM) , Armonk, musste dem Bericht zufolge bei den verkauften Stückzahlen einen Rückgang um vier Prozent hinnehmen. Der Anteil der IBM am PC-Weltmarkt ging damit im zweiten Quartal 2000 von 8,9 % im vergleichbaren Vorjahreszeitraum auf 7,5 % zurück, hieß es. Damit teile sich IBM den dritten Platz der Weltrangliste mit der Hewlett-Packard Co, Palo Alto, die ebenfalls 7,5 (6,4) Prozent erreicht habe. Gewinner waren im zweiten Quartal Hewlett-Packard und Dell Computer Corp , Austin, die ihre Absatzzahlen um 34 bzw. 25 % steigern und entsprechend Marktanteile dazugewinnen konnten.

Dell erreichte den Angaben zufolge mit 11,5 (10,7) Prozent Platz zwei. Compaq hielt mit 13,3 (14,5) Prozent die Führungsposition trotz schrumpfenden Marktanteils.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×