Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2000

22:20 Uhr

IBM glänzt mit 13%igem Plus

Wall Street schließt auf höchstem Stand seit Mitte Mai

Greenspan sieht erste Anzeichen für eine Verlangsamung der Konjunktur, spricht aber von "sanfter " Landung.

Reuters NEW YORK. Die New Yorker Aktienbörse hat am Donnerstag fester geschlossen und ist nach vorläufigen Angaben auf dem höchsten Stand seit Mitte Mai geschlossen. Gute Quartalsergebnisse bei Technologiewerten hätten den Markt in die Gewinnzone geführt, sagten Händler. Zudem habe die Rede des US-Notenbankchefs Alan Greenspan vor dem US-Kongress die Anleger beruhigt. Greenspan äußerte sich überzeugt, dass sich für die US-Wirtschaft nach den Boomjahren eine "sanfte" Landung abzeichne. Der Dow-Jones-Index 30 führender Standardwerte schloss 1,38 Prozent im Plus auf 10.843,87 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um 0,92 Prozent auf 1495,57 Punkte. Der technologielastige Nasdaq Composite Index legte 3,17 Prozent auf 4184,28 Zähler zu und machte damit die Verluste vom Vortag mehr als wett. Der weltgrösste Computerhersteller IBM verzeichnete einen Kurssprung von 13-1/2 Dollar oder rund dreizehn Prozent auf 117 Dollar, nachdem das Unternehmen besser als erwartete Quartalsergebnisse vorgestellt hatte. Zudem teilte das Unternehmen mit, es erwarte ein zweistelliges Umsatzwachstum für die zweite Jahreshälfte. Die IBM-Zahlen veranlassten eine Anzahl Analysten, die Gewinnprognosen für den Computerhersteller nach oben zu revidierem. IBM seien der eigentliche Auslöser für die Kursrally bei den Technologiewerten, sagten Händler. Bei den Standardwerten notierten Finanztitel fester. So legten American Express 3,63 Prozent auf 57-1/16 Dollar zu. J. P. Morgan verbesserten sich um 3,21 Prozent auf 134-1/2 Dollar. Citigroup rückten 3,96 Prozent auf 70-9/16 Dollar vor. An der Nasdaq stand der Glasfaserkomponentenhersteller JDS Uniphase im Zentrum des Interesses. Bei lebhaftem Volumen legten die Titel 20-1/64 Dollar auf 127-49/64 Dollar zu. Standard & Poors teilte vor Börsenbeginn mit, JDS Uniphase werde im S&P 500-Index die Apothekenkette Rite Aid ersetzen. Rite Aid verbilligten sich um 3/16 Dollar auf fünf Dollar. Der Telekomkomponentenhersteller Lucent büßte 10-5/16 Dollar auf 54-3/8 Dollar ein, nachdem dass Unternehmen die Prognosen für das Gewinnwachstum nach unten revidiert hatte. Das US-Arbeitsministerium teilte mit, dass die Arbeitslosenanträge in der vergangenen Wochen 9000 Anträge zurück gegangen seien. Die Zahlen deuten auf einen weiterhin angespannten Arbeitsmarkt hin, sagten Analysten. An der New York Stock Exchange standen sich bei Umsätzen von rund 1,06 Milliarden Aktien 1698 Kursgewinner 1137 Kursverlierern gegenüber. 513 Titel schlossen unverändert. An der Nasdaq schlossen bei einem Handelsvolumen von 1,67 Milliarden Aktien 2212 Titel höher, 1773 tiefer und 666 Titel unverändert. Am US-Rentenmarkt notierten die richtungsweisenden 30-jährigen Bonds zuletzt um rund 1-17/32 fester und brachten eine Rendite von 5,81 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×