Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2002

18:54 Uhr

IBM und Microsoft belasten

Neuer Markt taucht wieder ins Minus ab

Schwache Zahlen der Technologie- Flaggschiffe Microsoft und IBM haben am Freitag die Erholung am Neuen Markt gestoppt. Der Nemax 50 verlor bis zum Abend 1,5 % auf 1 162,5 Punkte. Am Vortag war der Index um 3,5 % gestiegen. Die Wochenbilanz sieht aber ebenfalls negativ aus: Seit dem Freitagschluss der Vorwoche hat der Nemax 50 mehr als 7 % verloren.

dpa FRANKFURT/MAIN. Der alle Werte des Börsensegments umfassende Nemax All Share sank um 1,4 % auf 1 114 Punkte. Vor allem Werte aus den Branchen Finanzdienstleistungen, Telekommunikation und Internet verbuchten Verluste. Lediglich Biotechnologie- und Medezintechnik- Aktien verbuchten im Durchschnitt Gewinne.

Die Schuldigen für die erneuten Kursverluste waren von Aktienhändlern schnell ausgemacht: Microsoft und IBM. Die beiden US- Technologiekonzerne hatte am Donnerstagabend nach Börsenschluss Rechenschaft für das Ende Dezember beendete Quartal abgelegt. "Nach den deutlichen Kursgewinnen in den vergangenen Wochen haben sie viele Anleger bessere Zahlen versprochen", sagte ein Frankfurter Händler. Neben den Gewinneinbußen von jeweils rund 13 % hätten vor allem die verhaltenen Ausblicke enttäuscht. Bereits am Dienstag hatte Intel die Erwartungen für die nähere Zukunft gedämpft und damit die Aktienkurse von Technologiefirmen ins Rutschen gebracht.

Der Neue Markt habe angesichts des Mangels an bedeutenden Unternehmensinformationen vor allem die Vorgaben aus den USA verarbeitet, fügte ein anderer Börsianer hinzu. Die Leitbörse für Technologiewerte Nasdaq verlor in New York rund 2 % 1947 Punkte.

Viele Kursbewegungen seien daher eher von "technischer Natur", also Reaktionen auf starke Gewinne oder Verluste in der jüngsten Vergangheit. Trintech, Broadvision und Comroad gehörten mit Verlusten von mehr als 5 % zu den schwächsten Werten im Nemax 50. Nachrichten habe es bei den Werten aber nicht gegeben, sagten Händler.

Angesichts der eher trüben Börsenstimmung verhallten auch positive Meldungen. Die Aktien des Maschinenbauers für die Halbleiterindustrie, Aixtron, verloren 3,22 % auf 25,88 ?, Obwohl die US-Investmentbank Lehman Brothers zuvor das Kursziel für den Wert angehoben hatte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×