Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2000

14:36 Uhr

Reuters STUTTGART. Die Gewerkschaft IG Medien fordert für Redakteure an Tageszeitungen und Zeitschriften in der nächsten Tarifrunde eine lineare Erhöhung der Gehälter um 5,5 %. Die Gewerkschaft teilte am Montag in Stuttgart weiter mit, die Gehaltstarifverträge für die 17 000 Redakteure und Volontäre an Tageszeitungen und deren 8000 Kollegen in den Zeitschriftenverlagen seien zum 31. Juli gekündigt worden.

Zudem fordert die IG Medien eine Erhöhung der Honorare für freie Journalisten an Tageszeitungen zum 1. August um ebenfalls 5,5 %. Verlangt wird außerdem die Übernahme des Freientarifs auch durch die Verlegerverbände in den fünf neuen Ländern und in Hessen.

Die IG Medien will in der Tarifrunde 2000 erstmals einen Anspruch auf Altersteilzeit durchsetzen. Volontäre sollen einen grundsätzlichen Übernahmeanspruch in ein Redakteursarbeitsverhältnis für mindestens ein Jahr erhalten. Ein Termin für die Aufnahme der Tarifverhandlungen steht nach Angaben der IG Medien noch nicht fest.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×