Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2001

16:45 Uhr

Reuters MONTREAL. Die kanadische Fluggesellschaft Air Canada hat im vierten Quartal 2000 bei einer drastischen Verteuerung des Treibstoffs und fusionsbedingten Ausgaben einen deutlich höheren Verlust als im gleichen Vorjahreszeitraum verzeichnet. Air Canada teilte am Donnerstag in Montreal weiter mit, im vierten Quartal 2000 sei der Verlust auf 274 (Vorjahr: 1,0) Mill. kanadischen $ oder 2,28 (0,01) kanadische $ je Aktie gestiegen. Ohne Berücksichtigung von Einmalbelastungen habe der Verlust 174 Mill. kanadische $ oder 1,45 kanadische $ je Aktie betragen. Der Gewinn ohne Einmalbelastungen habe den revidierten Erwartungen des Unternehmens entsprochen, hieß es.

Der Anstieg der Treibstoffpreise um 55 % habe das Quartalsergebnis um 120 Mill. kanadische $ belastet, teilte das Unternehmen weiter mit. Einmalige Belastungen - unter anderem im Zusammenhang mit der Übernahme von Canadian Airlines - hätten den Gewinn um 149 Mill. kanadische $ gedrückt. Der Umsatz sei auf 2,6 Mrd. kanadische $ (3,6 Mrd. DM) von 1,7 Mrd. kanadische $ im gleichen Vorjahreszeitraum gestiegen.

Operativer Gewinn sank von 377 auf 86 Mill. kanadische $

Im Gesamtjahr 2000 sei der operative Gewinn auf 86 (377) Mill. kanadische $ gesunken, teilte Air Canada weiter mit.

Im laufenden Jahr will das Unternehmen nach eigenen Angaben seine Kapazität angesichts der Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in Nordamerika nicht erhöhen. Acht Großraumflugzeuge würden ausgemustert, um die Kapazitäten der Konjunkturabschwächung anzupassen.

Air Canada schlossen am Mittwoch mit 12,50 kanadische $.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×