Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2002

16:18 Uhr

Im Vorfeld der Greenspan-Rede

Wall Street eröffnet kaum verändert

Die US-Aktienärkte sind im Vorfeld der Rede des US-Notenbankchefs Alan Greenspan am Freitag auf zum Vortag wenig veränderten Niveau in den Handel gestartet, wobei die Titel des Autoherstellers Ford im Mittelpunkt des Geschehens standen.

Reuters NEW YORK. Der Dow-Jones-Index legte rund neun Punkte auf 10 077 Zähler, der Nasdaq-Index um 0,4 % auf 2 054 Punkte zu. Der marktbreite S&P-500-Index war mit rund 1 157 Stellen kaum verändert zu seinem Vortagesschluss. Für Ford kam in der ersten halben Handelsstunde noch kein Kurs zustande. Der Autohersteller hatte unmittelbar vor Handelseröffnung unter anderem die Schließung von Werken und Streichung von Modell-Reihen bekannt gegeben. Weltweit will Ford 35 000 Stellen abbauen.

Händler sagten weiter, neben Ford richte sich das Interesse der Anleger auf die Rede Greenspans am Abend. Kurz vor 20 Uhr (MEZ) wird sich der Notenbankchef in San Francisco vor Firmenmanagern zur Lage der US-Konjunktur äußern und dabei möglicherweise Hinweise über die weitere Zinspolitik der Notenbank liefern.

Daten zu US-Erzeugerpreisen

Die vor Börsenbeginn veröffentlichten Daten zu den US-Erzeugerpreisen sollten Analysten zufolge keinen größeren Einfluss auf das Handelsgeschehen haben. Das US-Arbeitsministerium hatte einen stärker als erwarteten Rückgang des Erzeugerpreis-Indexes veröffentlicht, wobei die Zahlen zur Kernrate nur unwesentlich geschrumpft waren.

Ebenfalls im Fokus standen die Titel des Chipherstellers Rambus mit einem Plus von 7,1 % auf 9,19 US-Dollar. Die Gesellschaft hatte am Donnerstag nach US-Börsenschluss einen Quartalsverlust veröffentlicht, der allerdings oberhalb von Analystenerwartungen ausgefallen war.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×