Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2001

13:10 Uhr

Im zweiten Quartal Umsatzplus von 8,4 %

iXOS will weiter profitabel wachsen

Nach dem enttäuschenden Geschäftsjahr 1999/2000 sei iXOS bestens gerüstet, "auch für das Gesamtjahr 2001 die Gewinnzone zu erreichen, sagte Finanzvorstand Peter Rau.

vwd MÜNCHEN. Die iXOS Software AG, München/Grasbrunn, hat im 2. Quartal des Geschäftsjahres 2000/2001 (30. Juni) den besten Quartalsumsatz in der Firmengeschichte erwirtschaftet und will auch weiterhin profitabel wachsen. "Analysten haben uns ein Wachstum von 15 % vorausgesagt. Wir haben eine gut gefüllte Pipeline", sagte Finanzvorstand Peter Rau bei der Vorstellung der Sechs-Monats-Ergebnisse am Donnerstag in München. Nach dem enttäuschenden Geschäftsjahr 1999/2000 sei iXOS bestens gerüstet, "auch für das Gesamtjahr 2001 die Gewinnzone zu erreichen." Die im Sommer 2000 eingeleitete Restrukturierung sei abgeschlossen, die Kosten gesenkt und die Vertriebsaktivitäten verstärkt worden, sagte Rau.

Konkrete Prognosen nannte das auch an der Nasdaq gelistete Unternehmen nicht. Vorstandsvorsitzender Robert Hoog verwies auf die strengeren Vorschriften in den USA. Wie Hoog hervorhob, spüre das Unternehmen bislang keine Abschwächung in seinem Kernmarkt USA. Zugleich kündigte er an, dass iXOS mit neuen Produkten neue Marktsegmente stärker besetzen will. Demnach soll der Umsatzanteil von Software im SAP-Umfeld, der derzeit bei rund 90 % liege, zugunsten neuer Segmente reduziert werden. Zwar werde die Software im SAP-Umfeld in absoluten Zahlen weiter wachsen, neue Segmente wie CRM-Software und Groupware sollen innerhalb von zwei Jahren aber 30 % zum Umsatz beisteuern.

iXOS erzielte im zweiten Quartal mit einem Umsatzplus von 8,4 % auf 33,6 (31,0) Mill. Euro den Angaben zufolge den höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte. Der Gewinn je Aktie sank allerdings auf 0,01 (0,11) EUR. Der Nettogewinn ging wegen Steuerrückstellungen und negativer Währungseinflüsse auf 100 000 (2,1 Mill.) Euro zurück. Der operative Gewinn stieg wiederum auf 3,9 (minus 0,1) Mill. Euro. Im ersten Halbjahr (per 31. Dezember) des Geschäftsjahres 2000/2001 verglichen zur Vorjahresperiode erzielte iXOS weiteren Angaben zufolge einen operativen Gewinn von 1,6 (minus 6,9) Mill. Euro. Der Verlust nach Steuern habe 2,0 (minus 2,5) Mill. Euro betragen, wobei der Verlust je Aktie auf 0,10 (minus 0,13) Euro geschmälert wurde. Der Umsatz stieg um 14,7 % auf 57,6 (50,2) Mill. Euro. Analysten von SES Research bezeichneten die vorgelegten Zahlen als "ausgesprochen positiv". Dennoch wurde das bestehende Anlageurteil "Marktperformer" nicht geändert, da der Titel seit der letzten Heraufstufung eine sehr gute Performance hingelegt habe. Trotzdem fiel die Aktie gegen 12.15 Uhr am Neuen Markt um 2,62 % auf 13,75 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×