Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2002

11:38 Uhr

Immobilienwerte führen Verliererliste an

Konjunkturdaten belasten Hongkonger Börse

Die Börse Hongkong hat am Montag belastet von Sorgen der Anleger über die Wirtschaftsentwicklung schwächer geschlossen. Entgegen dem Trend schlossen Exportwerte fester, die von Hoffnungen auf eine baldige Erhlolung der US-Wirtschaft profitierten. Die USA sind der zweitgrösste Exportmarkt für Hongkong.

Reuters HONGKONG. Der Hang-Seng-Index notierte zum Handelsschluss 1,58 % schwächer auf 10 496,02 Zählern. Analysten zufolge könnte sich der Index in Richtung der Unterstützung von 10 393 Punkten bewegen, nachdem er die wichtige Unterstützung von 10 526 Punkten durchbrochen hat.

Die Verliererliste führten einmal mehr Immobilienwerte an. Hang Lung Properities brachen um 3,7 % auf 7,80 HK-Dollar ein, während Henderson Land um 3,83 % 32,60 HK-Dollar nachgaben.

Die Titel des Indexschwergewichtes HSBC Holdings verloren wegen der schlechter als erwartet ausgefallenen Wirtschaftsdaten 0,58 % auf 85,25 HK-Dollar. Die Bank gibt in der kommenden Woche die Ergebnisse für 2001 bekannt. Analysten erwarten einen Rückgang des Gewinns um 18 % und einen deutlichen Anstieg fauler Kredite.

Für Aufhellung sorgten die Titel der Exportfirmen Li & Fung und Johnson Electric, die fast 1 % auf 10,9 HK-Dollar beziehungsweise 1,16 % auf 8,75 HK-Dollar anzogen.

Der Börsenumsatz betrug 6,72 Mrd. verglichen mit durchschnittlich 6,72 Mrd. HK-Dollar in den letzten 20 Handelstagen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×