Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2000

16:42 Uhr

vwd FRANKFURT. Von "erholsamen Urlaubsstunden am Arbeitsplatz" berichten Bund-Händler am Dienstagnachmittag. Bei vollkommen ruhigem Geschäft bewege sich der Futures kaum. Als mögliche, wichtige Einflussgröße für den Bund "achten wir zur Zeit nur auf den Euro", sagt ein Händler. Auch für den Mittwoch werden keine größeren Kursbewegungen erwartet. Nur starke Neupositionierungen von US-Häusern nach ihrer Abwesenheit vom Handel am Dienstag könnten für Impulse sorgen, so ein Marktteilnehmer. Technisch schwanke der Bund innerhalb einer schmalen Range von 104,70 bis 105,00 Prozent.

Bis gegen 16.10 Uhr verliert der Bund-Future vier Basispunkte auf 104,90 Prozent. Bei lediglich 162.000 gehandelten Kontrakten lagen das Tageshoch bei 104,93 Prozent und das Tagestief bei 104,77 Prozent. Der Bobl-Future gibt zwei Ticks auf 103,06 Prozent ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×