Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2000

14:40 Uhr

In den nächsten fünf Jahren kein Internet im TV zu erwarten

RTL will 2001 E-Mail via Digitalfernsehen anbieten

RTL New Media hat sich mit 17 Prozent am Hamburger Digital-TV Scip GmbH-Spezialisten beteiligt. Das Unternehmen soll für RTL New Media neue digitale Angebote entwickeln. Von 2001 an soll E-Mail-Empfang via TV möglich sein. Bislang ist das RTL-Angebot RTL World BMS allerdings nur eine grafisch verbesserte Version des Videotextes. In den nächsten fünf Jahren werde es noch kein Internet am Fernsehen geben können, dämpft RTL New Media die Erwartungen.

ap HAMBURG. Um das Angebot des digitalen Fernsehens weiter zu vergrößern, beteilige sich das RTL-Tochterunternehmen zu 17,5 % an der Hamburger Firma Scip GmbH, die als Spezialist fürs Digital-TV gelte. Das erklärte Jürgen Sewczyk, Technischer Direktor bei RTL Newmedia, am Montag in Hamburg. .

Scip soll sich an der technischen Umsetzung neuer digitaler Angebote von RTL beteiligen. Künftig sollen Zuschauer auch E-Mails verschicken, einkaufen und an interaktiven Spielen teilnehmen können.

Zum Empfang von RTL World BMS und anderer Digital-TV-Angebote ist ein Digitalreceiver nötig. Diese Geräte kosten im Handel etwa 700 bis 1 000 DM. Internet im Fernseher werde es in den nächsten fünf Jahren nicht geben, sagte Sewczyk. "Die Auflösung der Fernsehschirme ist noch zu schlecht, dadurch ist die Schrift teilweise unleserlich." Man könne derzeit nur Internet-Inhalte fernsehgerecht überarbeitet anbieten.

Mit mehreren Mill. DM beteilige sich RTL Newmedia an Scip, sagte Sewczyk weiter. Bereits seit 1999 betreut Scip das digitale RTL-Angebot RTL World BMS. Im vergangenen Jahr habe die Firma 1,3 Mill. DM umgesetzt, sagte Scip-Geschäftsführerin Christine Paul. Gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner halte sie weiter 65 % der Firmenanteile. Scip, das auch für die Sender ARD und Premiere digitale Konzepte entwickelt hatte, bleibe weiterhin für andere Kunden neben RTL offen.
"Wir begleiten unsere Kunden von deren Idee des digitalen TV-Auftritts bis zum Start des Programms", sagte Paul. Weiteres Ziel der Firma sei der Börsengang im Jahr 2002.Weiterer neuer Scip-Gesellschafter ist nach eigenen Angaben mit ebenfalls 17,5 % die Venture Capital-Gesellschaft Futura Capitalis.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×