Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2000

10:59 Uhr

In den neuen Bundesländern sank der Geschäftsklima-Index

Ifo-Index im Mai stärker gestiegen als erwartet

Der wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland hat sich im Mai weiter fortgesetzt - Eintrübung im Osten.

Reuters MÜNCHEN. Der wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland hat sich im Mai weiter fortgesetzt. Nach den am Dienstag vom Münchner Ifo-Institut vorgelegten Konjunkturdaten stieg der Geschäftsklimaindex in Westdeutschland im Mai auf 102,1 von 101,2 im April.

Befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt nur einen Anstieg des Geschäftsklima-Indexes für Westdeutschland auf 101,4 Punkte prognostiziert. Der Ifo-Geschäftsbeurteilungsindex in Westdeutschland stieg im Mai auf 95,4 (April 94,1). Der Index für die Geschäftserwartungen in den alten Ländern erhöhte sich den Angaben zufolge auf 108,9 von 108,5.

Der Euro, der kurz vor der Veröffentlichung der Daten um 0,9609/12 $ pendelte, zog nur kurz an, rutschte dann aber unter die Marke von 0,96 $ und kostete gegen 10.10 Uhr MESZ 0,9588/94 $.

In den neuen Bundesländern sank der Geschäftsklima-Index auf 107,6 (109,0). Auch der Index der Geschäftserwartungen verlor im Osten, und zwar auf 88,3 von 92,1 im April. Einen Anstieg wies in den neuen Bundesländern lediglich der Index der Geschäftsbeurteilung aus, der sich auf 128,0 (126,8) stellte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×