Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2001

13:47 Uhr

adx FRANKFURT/MAIN. Die Analysten von Independent Research haben die Aktien der Intershop AG von "Übergewichten" auf "Marktneutral" zurückgestuft. Der für Intershop bedeutende Vertrieb in den USA scheine zu stagnieren, teilten die Analysten am Dienstag in Frankfurt am Main mit. Auch das Geschäft in Asien habe noch nicht den prognostizierten Erfolg gebracht. Dieser negativen Meldung möchte die Gesellschaft zukünftig mit einer Erhöhung der Effektivität der Vertriebsorganisation und einer Kostenregression entgegenwirken. Für das Gesamtjahr 2000 erwarten die Analysten einen Verlust pro Aktie von 0,46 Euro, die Umsatz- und Ertragsprognosen für 2001 werden jedoch beibehalten.

Langfristig stehe man dem Wert sehr positiv gegenüber. Intershop sei weiter ein Basisinvestment am Neuen Markt, das mit einer erstklassigen Kundenbasis von weltweit mehr als 3.000 Kunden und starken Partnerschaften sowie einer breiten internationalen Präsenz von dem erwarteten Ausbau der Investitionen im E-Commerce überdurchschnittlich profitieren werde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×