Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2002

09:18 Uhr

Infineon und Epcos steigen

Deutscher Aktienmarkt startet mit Gewinnen

Die deutschen Aktien sind am Donnerstag mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. Händlern sagten, die gute Stimmung an den Börsen in New York übertrage sich auf den Markt in Deutschland.

Quelle: Handelsblatt

Reuters/vwd/dpa FRANKFURT. Die Aktien der Deutschen Bank notierten nach Veröffentlichung von Geschäftsdaten kaum verändert, nachdem Börsianer zunächst von einer deutlich schwächeren Tendenz der Papiere ausgegangen waren.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) stieg in den ersten Handelsminuten um knapp ein Prozent auf 5 104 Punkte. Am Neuen Markt gewann der Nemax 50 0,9 Prozent auf 1 134 Punkte. Der MDax für die mittelgroßen Werte notierte wenige Minuten nach Handelsbeginn um 0,4 Prozent fester bei 4 412 Punkten. Am Neuen Markt legte der Nemax 50 um 1,89 Prozent auf 1 150 Zähler zu.

Favorit im frühen Handel waren die Titel von Infineon , die um 3,4 Prozent auf 24,55 Euro anzogen. Epcos stiegen nach Vorlage von Geschäftszahlen um 2,8 Prozent auf 46,75 Euro, MLP gewannen ebenfalls nach der Bekanntgabe der Jahresergebnisse rund drei Prozent auf 73,60 Euro. Die Papiere der Deutschen Bank notierten kaum verändert zu ihrem Vortagesschluss bei 70,50 Euro. Schwächer präsentierten sich die Aktien von Thyssen-Krupp , die um 0,3 Prozent auf 16,20 Euro nachgaben.

Die im MDax notierten Aktien der Software AG gewannen nach Vorlage von Bilanzdaten 3,4 Prozent auf 39,50 Euro.

DAX-Futures beginnen gut behauptet

Gut behauptet gehen die Dax-Futures in den Donnerstag. Der März-Kontrakt gewinnt gegen 9.14 Uhr 0,7 Prozent oder 36 auf 5 125 Punkte. Bei rund 2 800 gehandelten Kontrakten liegen das bisherige Tageshoch bei 5 128 und das Tagestief bei 5 108,50 Punkten. Die Erholung des Dax-Futures am Vortag scheine lediglich eine technische Reaktion auf die Kursrückgänge seit 24.Januar zu sein, befürchten technische Analysten. Damit dürfte sich die seit 4. Januar laufende Abwärtsbewegung tendenziell noch einige Tage fortsetzen. Ein Test der Unterstützung bei 4 910 Punkten bleibe weiterhin denkbar.

Etwas leichter tendieren die Anleihen am Donnerstagmorgen. Die zehnjährige Anleihe mit Fälligkeit im Januar 2012 notiert gegen 9.15 Uhr bei 100,43 Prozent und einer Rendite von 4,94 Prozent. Am Mittwochmittag hatte die Anleihe bei 100,63 Prozent gelegen. Nach Darstellung eines Händlers verhalte sich der Markt erneut abwartend. "Im Blickpunkt stehen die US-Konjunkturdaten am Nachmittag," führt er zur Begründung an. Insbesondere der Chicago Einkaufsmanager-Index könnte die künftige Richtung vorgegeben werden, sagt der Händler.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×