Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2000

14:28 Uhr

ap LUXEMBURG. Die jährliche Inflationsrate im Euroraum ist im Mai gegenüber dem Vormonat unverändert bei 1,9 % geblieben. Ein Jahr zuvor hatte die Rate 1,0 % betragen, wie das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften Eurostat am Montag in Luxemburg mitteilte. Die jährliche Preissteigerungsrate in der Europäischen Union blieb mit 1,7 % ebenfalls konstant. Im Mai 1999 hatte sie bei 1,1 % gelegen.

Die höchste Teuerungsrate verzeichneten nach Angaben der Statistiker im Mai Irland mit 5,1 %, gefolgt von Spanien mit 3,2 % und Luxemburg mit 2,9 %. Die niedrigsten Raten wiesen Großbritannien mit 0,5 %, Schweden mit 1,3 % und Deutschland mit 1,5 % auf. Im Jahresvergleich stellten die Statistiker die größten relativen Anstiege in Schweden und Frankreich fest. Als einziges Mitgliedsland verbuchte Großbritannien einen relativen Rückgang, in den Niederlanden blieb die Rate konstant bei 2,1 %.

Die niedrigsten Durchschnitte über zwölf Monate verzeichneten den Angaben zufolge Schweden (0,9 %), Großbritannien (ein Prozent) sowie Frankreich und Österreich (jeweils 1,1 %). Irland (3,6 %), Spanien (2,7 %) und Dänemark (2,6 %) wiesen die höchsten Durchschnitte auf.

Ende

AP/ma/kn/ 191404 jun 00

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×