Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2003

09:04 Uhr

Informationen über Waffenprogramme

Frankreich begrüßt Bushs Ankündigung

Frankreich hat am Mittwoch das US-Angebot begrüßt, dem Uno-Sicherheitsrat Geheimdienstinformationen über irakische Waffenprogramme vorzulegen.

Reuters PARIS. US-Präsident George W. Bush hatte am Dienstag angekündigt, dass Außenminister Colin Powell dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (Uno) am 5. Februar entsprechende Erkenntnisse vorlegen wolle. Der französische Außenminister Dominique de Villepin sagte dem Rundfunksender RTL, er begrüße diese Entscheidung. "Wir haben all jene gebeten, die über spezielle Informationen verfügen, sie den Inspektoren zur Verfügung zu stellen, damit diese ihre Arbeit unter den besten Bedingungen leisten können." Villepin, der im Sicherheitsrat als Wortführer der Gegner eines übereilten Angriffs gegen Irak gilt, kündigte an, an der Sicherheitsratssitzung am 5. Februar teilzunehmen.

Frankreich verfügt ebenso wie die USA, China, Russland und Großbritannien im Sicherheitsrat über ein Vetorecht. Die USA werfen Irak vor, chemische und biologische Waffen zu besitzen und nach atomaren Waffen zu streben. Großbritannien hat wie die USA Irak beschuldigt, einen schwerwiegenden Bruch der Uno-Abrüstungsauflagen begangen zu haben. Uno-Chefinspektor Hans Blix hat Irak vorgeworfen, die Uno nur unzureichend über sein Waffenprogramm informiert zu haben. Beweise für Massenvernichtungswaffen in dem Land gebe es jedoch nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×