Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2000

09:36 Uhr

Reuters FRANKFURT. Das Informationstechnologie-Unternehmen m+s Elektronik AG aus Niedernberg bei Aschaffenburg hat das Geschäftsjahr 1999/2000 (zum 30. April) nach eigenen Angaben erfolgreich abgeschlossen und rechnet im laufenden Jahr mit höheren Wachstum. Nach vorläufigen Zahlen sei das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im Vergleich zum Vorjahr um 13 % auf 39,2 Mill. DM angestiegen, teilte die am Neuen Markt notierte Gesellschaft am Dienstag mit. Der Konzernumsatz habe sich auf 984 Mill. DM von 866 Mill. DM erhöht.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet M+S deutlich stärkere Zuwächse. Nach einem branchenweit überraschend schwachen Jahresbeginn, der noch durch Auftragsverschiebungen wegen der Jahr-2000-Problematik hervorgerufen worden sei, sei im Geschäftsjahr 2000/2001 mit einer Umsatzsteigerung auf über 1,2 Mrd. DM zu rechnen. Das Ergebnis werde dabei überproportional wachsen. Weiteres Umsatzpotenzial erwartet das Unternehmen den Angaben zufolge in den kommenden Jahren aus geplanten Akquisitionen und durch weiteren Ausbau des Dienstleistungebereichs. Bereits im abgelaufenen Jahr sei der Ergebnisanteil des Dienstleistungssektors auf 17 von zuvor 15 % ausgebaut worden, hieß es.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×