Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2005

14:31 Uhr

Informelles Treffen in Davos

Minister wollen WTO-Runde neu beleben

Mit einem informellen Treffen versuchten rund zwei Dutzend Minister aus Mitgliedsländern der Welthandelsorganisation (WTO), die Gespräche zur Liberalisierung des Welthandels neu zu beleben.

HB DAVOS. Bei dem Meinungsaustausch hinter verschlossenen Türen am Rande des Weltwirtschaftsforums (WEF) in dem Schweizer Wintersportort ging es darum, wieder Schwung in die Verhandlungsrunde zu bringen, die 2001 in Doha (Katar) begonnen hat. An dieser informellen "Mini-Ministerkonferenz" wollte auch Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) teilnehmen.

Nach dem Scheitern der WTO-Ministerkonferenz 2003 im mexikanischen Cancún hatten sich die Mitgliedsländer im Sommer 2004 in Genf auf einen Rahmenvertrag geeinigt, der eine Abschaffung der Agrarsubventionen und besseren Marktzugang für Industriegüter vorsieht. Einzelheiten dieses Zwischenabkommens wie etwa genaue Prozentsätze der Zollsenkungen müssen jedoch noch ausgehandelt werden.

Wie aus Schweizer diplomatischen Kreisen verlautete, soll nach einer "Standortbestimmung" in Davos bis Jahresmitte ein Kompromisstext vorliegen, der bei der WTO-Ministerkonferenz im kommenden Dezember in Hongkong als Verhandlungsgrundlage dienen kann.

Die so genannte Doha-Runde hätte ursprünglich Ende 2004 abgeschlossen werden sollen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×