Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.03.2003

16:31 Uhr

Inhalt erst nach Übersetzung verstanden

Kein Anspruch auf Kündigung in Muttersprache

Ausländische Arbeitnehmer haben keinen Anspruch auf ein Kündigungsschreiben in ihrer Muttersprache. Das hat das Arbeitsgericht Frankfurt in einem am Dienstag bekannt gewordenen Urteil entschieden.

HB/dpa FRANKFURT/M. Die Richter wiesen die Klage eines russischen EDV-Technikers gegen ein Computerunternehmen zurück und erklärten dessen Kündigung für wirksam (Az: 9 Ca 13036/02).

Dem Techniker war einen Tag vor Ende der Probezeit auf Englisch ordentlich gekündigt worden. Er klagte, weil er den Inhalt erst einen Tag später nach der Übersetzung verstanden hatte. Laut Urteil kann er sich nicht auf einen verspäteten Zugang berufen, da auf eine bestimmte Sprache im Kündigungsschreiben kein Rechtsanspruch bestehe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×