Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2000

15:08 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Nach der Verabschiedung der Steuerreform im Bundesrat hat die niederländische Bank ABN Amro die Aktie der Deutschen Bank erneut zum Kauf empfohlen. In einer am Montag veröffentlichten Kurzstudie heißt es, von der Steuerreform profitiere vor allem auch die Deutsche Bank. Das Finanzinstitut könne nun Gewinne aus Aktienverkäufen dem Kerngeschäft zuführen. Für die Deutsche-Bank-Aktie wird ein Kursziel von 103 Euro genannt. Der Titel notierte um 12.40 Uhr am Frankfurter Aktienmarkt mit 96 Euro.

Die Analysten der ABN Amro erklärten, sie seien vor der Verabschiedung der Steuerreform am vergangenen Freitag von einer Senkung der Steuer aus Veräußerungsgewinnen auf 10 % bis 15 % ausgegangen. Da diese nun abgeschafft werde, ergebe sich für die Deutsche Bank ein zusätzlicher Gewinn pro Aktie von drei Euro. Aus diesem Grund habe man das Kursziel erhöht.

Nach Ansicht der Analysten von ABN Amro hat keine der Beteiligungen der Deutschen Bank eine strategische Bedeutung. Das Finanzinstitut könne daher sein gesamtes Portfolio verkaufen. Die Analysten verwiesen auch auf eine Darstellung der Deutschen Bank, wonach diese keine Steuern auf den früheren Verkauf eines Teils ihrer Allianz-Aktien zahlen müsse.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×