Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2001

14:19 Uhr

Integration eines Geschenkportals für Ende Februar geplant

Quelle erwirtschaftet bereits jede zehnte Umsatz-Mark online

Im vergangenen Jahr verbuchte die Versandtochter der Karstadt-Quelle AG Online-Bestellungen im Wert von 650 Mill. DM. Das waren 150 Mill. DM mehr als geplant und 9 % des reinen Versandumsatzes, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Fürth mit.

adx FÜRTH. Die Quelle AG erwirtschaftete damit bereits rund jede zehnte Mark im Versand-Umsatz online. Quelle-Vorstandsmitglied Mirko Meyer-Schönherr führte den Erfolg vor allem auf das "sehr gute Weihnachtsgeschäft" zurück. Im Dezember hätten 1,2 Mill. Besucher die Quelle-Internetseite angeklickt. Besonders gefragt waren Computer und Zubehör, Mobiltelefone, Digitalkameras sowie Weihnachts-Artikel. Auch Textilien und Blumensträuße gehören immer häufiger zu den Bestellungen.

Für dieses Jahr rechnet Meyer-Schönherr mit Online-Bestellungen im Wert von weit über einer Milliarde Mark, was einem Anteil am Versand-Umsatz von 15 % entspräche. Gleichzeitig kündigte er den weiteren Ausbau des Internetportals von Quelle an. So sollen künftig Informationen rund um das Unternehmen neben Deutsch auch in Englisch, Französisch und Spanisch angeboten werden. Für Ende Februar ist die Integration des Geschenkeportals toojoo.de in den Internetauftritt von Quelle geplant. Es war vergangenes Jahr von Quelle und der Yahoo Deutschland GmbH gegründet worden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×