Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2001

15:25 Uhr

Intel behauptet Spitzenposition

Globaler Halbleiterumsatz steigt kräftig

Wie das Marktforschungsunternehmen Dataquest am Dienstag bekannt gab, stiegen die Umsätze um 31 % auf 222,1 Mrd. $ (463 Mrd. DM/236,6 Mrd. Euro).

dpa/wsj SAN JOSE. Der globale Halbleitermarkt hat im Jahr 2000 kräftig zugelegt. Wie das Marktforschungsunternehmen Dataquest am Dienstag bekannt gab, stiegen die Umsätze um 31 % auf 222,1 Mrd. $ (463 Mrd. DM/236,6 Mrd. Euro). Vor allem die Nachfrage der Produzenten mobiler Kommunikationsgeräte wie Handys und elektronischer Organizer sowie der anhaltende Boom des Internets hätten diesem Anstieg beigetragen.

Verlierer ist Marktführer Intel Corp. Der Chiphersteller, dessen Logo wohl auf mehr als 80 % aller PC prangt, hat Marktanteile verloren und verzeichnete das geringste Wachstum unter den zehn führenden Chipherstellern. Der Grund: Mehr als vier Fünftel von Umsatz kommen aus dem Verkauf von Mikroprozessoren für PC, - und gerade da war der Absatz im vergangenen Jahr eher flau. Der Markt für Personalcomputern scheint gesättigt. Die neuen PC sind so leistungsfähig, dass der Durchschnittsnutzer die Rechner kaum auslastet. Der nach wie vor mit Abstand größte Chiphersteller der Welt kam 2000 auf einen Marktanteil von 13,4 %. Im Jahr zuvor hatte der Wert noch bei 15,8 % gelegen. Der Umsatz stieg um 11 % auf 29,8 Mrd.$. In der Rangliste folgen die japanischen Anbieter Toshiba und NEC mit jeweils 5 % Marktanteil .

>>Tabelle: Marktanteile der Chiphersteller

Der globale Chipmarkt befindet sich laut Dataquest am Ende des zweiten Aufschwungjahres. Es gebe allerdings Sorgen über die weitere Entwicklung, da das vierte Quartal 2000 gegenüber den vorangegangenen Quartalsabschnitten relativ schwach war, hob der Leiter der Chipmarktforschung für Dataquest in Europa, Joe D'Elia, hervor. Er glaube allerdings, dass es sich bei der gegenwärtigen Abschwächung nur um eine Inventarkorrektur handelt.

Die deutsche Infineon Technologies rutschte trotz einer Umsatzsteigerung von 28,6 % auf 6,72 Mrd. $ vom achten auf den zehnten Platz in der Weltrangliste der führenden Chiphersteller ab. Infineon hatte im vergangenen Jahr einen weltweiten Marktanteil von drei Prozent. Die südkoreanische Samsung, die US-Firmen Texas Instruments, Motorola und STMicroelectronics, die japanische Hitachi und die südkoreanische Hyundai lagen auf den Plätzen vier bis neun.

Der europäische Halbleitermarkt legte gegenüber 1999 um 29 % auf 43,1 Mrd. $ zu. Der Umsatz in Nord- und Südamerika stieg um 29 % auf 71,7 Mrd. $. Der Rückschlag während des vierten Quartals 2000 war in dieser Region am stärksten ausgeprägt.

Im asiatisch-pazifischen Raum (ohne Japan) gab es einen Halbleiterumsatz von 56,9 Mrd. $. Japan brachte es auf einen Chipumsatz von 50,4 Mrd. $, plus 33 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×