Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2002

07:12 Uhr

Interessen der Aktionäre im Fokus

Tyco International zieht CIT-Verkauf in Erwägung

Der Mischkonzern Tyco International Ltd. will seine Finanztochter CIT so bald wie möglich an die Aktionäre abgeben, zieht aber auch lukrativere Optionen für die Aktionäre in Erwägung wie einen Verkauf. Tyco will auf eine CIT-Erstemission verzichten.

dpa NEW YORK. Als mögliche Interessenten kommen nach unbestätigten US-Presseberichten unter anderem General Electric, FleetBoston Financial, Wells Fargo, Citigroup und United Parcel in Frage.

Tyco versicherte, dass die Geschäftsgrundlagen stark seien. Die Tyco-Aktien, die in den letzten Tagen wegen Sorgen der Anleger über die Buchführung des Unternehmens und mögliche Finanzengpässe bei Tyco unter massiven Druck gekommen waren, erholten sich am Mittwoch wieder teilweise. Sie legten um 12,2 % auf 25,92 $ zu.

Es gebe auch starkes Interesse für die Kunststoffsparte des Unternehmens von Seiten strategischer und Finanzkäufer, erklärte Tyco. Der jüngste Rückzug aus dem Commercial-Paper-Markt (Markt für kurzfristige ungesicherte Schuldscheine) und der Wechsel zu Bankschulden habe Tyco überschüssige Liquidität und erheblich größere Flexibilität gebracht. Tyco verwies auch auf das unsichere Elektronik-Geschäft.

Der riesige Mischkonzern hatte kürzlich angekündigt, er wolle sich in vier Unternehmen aufspalten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×