Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2002

14:54 Uhr

Internationale Tarife für das mobile Business angekündigt

Telekom setzt auf neue Handys und Portale

Die Deutsche Telekom AG erwartet von der CeBIT deutliche Impulse für die Mobilfunktechnik GPRS. Auf der IT-Messe im März sollen neue Handys vorgestellt werden, von denen man sich einen sprunghaften Anstieg der Nutzerzahl erhoffe, sagte der Europa-Vorstand der Telekom-Tochter T International-Mobile AG, Rene Obermann, in Berlin.

vwd BERLIN. Bislang wird GPRS in Deutschland ein Jahr nach Marktstart erst von 100 000 D1-Kunden genutzt. Das Schwesterunternehmen T-Online International AG setzt den Schwerpunkt auf ihr neues Breitbandportal T-Vision mit weiteren Bezahl-Inhalten. Auch wolle man verstärkt Geschäftskunden ansprechen, sagte Vorstand Burkhard Graßmann.

Wie viele GPRS-Kunden T-Mobile in diesem Jahr anstrebt, wollte Obermann nicht sagen. Aus unternehmensnahen Kreisen verlautete aber, man rechne mit deutlich mehr als einer halben Million Teilnehmer. Drei neue Endgeräte wolle T-Mobile auf der CeBIT zudem für das Herunterladen von Spielen präsentieren. Lieferanten seien unter anderem Siemens und der südkoreanische Hersteller Samsung. Hinzu kommen nach Angaben des Managers mindestens drei Endgeräte für den Geschäftskundenbereich, die eine Mischung aus Personal Digital Assistant (PDA) und Handy seien. Sie würden T-Mobile von Unternehmen aus den USA geliefert. Namen wollte Obermann noch nicht nennen.

Das Angebot der Telekom-Mobilfunksparte wird abgerundet durch neue Dienste für mobile Business-Lösungen. Hier sind zur CeBIT unter anderem neue internationale Datentarife zu erwarten. Außerdem wartet T-Mobile mit einem Eingangsportal für mobile Onlinedienste auf. Dabei sollen Angebote nach Themenbereichen in so genannten T-Zones gebündelt werden - nähere Details sind ebenfalls auf der Messe in Hannover zu erwarten. Für T-Online steht dort das neue Portal T-Online Vision im Vordergrund. Für den Breitband-Zugang ins Internet sei es von fundamentaler Bedeutung, betonte Marketing- und Vertriebsvorstand Graßmann.

Das bislang im öffentlichen Testberieb laufende Portal biete den Kunden mit hochwertigen Audio- und Videoinhalten ein Programm, das in seiner Qualität und Vielfalt im Web bisher nicht vorhanden gewesen sei. Zu dem teils kostenpflichtigen Angebot gehören Musik, Nachrichten, Spiele, Sportinformationen und Kurzfilme. Im kommenden Jahr soll das Angebot auf Langfilme erweitert werden, sagte Graßmann. Neue, vor allem auf jüngere Kunden zugeschnittene Bezahl-Produkte wolle T-Online zur CeBIT präsentieren. Die ersten, Anfang Januar gestarteten kostenpflichtigen Inhalte und Dienste würden bereits von Hunderttausenden genutzt.

Mittelfristig sollen nach Graßmanns Vorstellungen Pay-Angebote von allen Kunden der T-Online genutzt werden. Große Erwartungen setzt die Telekom-Tochter zudem in ein neues B2B-Portal für kleinere und mittelgroße Geschäftskunden, das Standardprodukte wie Web-Hosting oder Lohnbuchhaltung anbieten wird. Hier könne T-Online auf einer soliden Kundenbasis aufsetzen. Mit über einer Million Kunden aus diesem Segment im reinen Zugangsgeschäft habe man einen Marktanteil von 50 %. Das Kundenpotenzial sei noch erheblich. Mit den gesamten Business-Angeboten sei mittelfristig nennenswerter Umsatz zu erzielen, betonte Graßmann.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×