Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2001

19:42 Uhr

Internationaler Werbekonzern will in Japan dazukaufen

Publicis Deutschland wächst erneut schneller als die Werbebranche

VonMaike Telgheder

Georg Baums hat seinem Nachfolger Walter van der Mee ein erfolgreiches Unternehmen übergeben. Der bis Ende vergangenen Jahres amtierende Geschäftsführer der deutschen Publicis-Gruppe (sowie Österreich und Schweiz) präsentierte am Dienstagabend bei seinem offiziellen Abschiedsfest in Essen ein um 16,6 % gestiegenes Honorar-Volumen der drittgrößten Werbegruppe im Land. Damit liegt das Unternehmen wieder deutlich über dem Marktwachstum, das auf rund 6 % geschätzt wird.

ESSEN. Insgesamt verbuchte Publicis mit Hauptsitz in Düsseldorf im vergangenen Jahr Honorareinnahmen von 259,3 Mill. DM, was betreuten Werbegeldern von insgesamt 1,73 Mrd. DM entspricht. Das Wachstum ist laut Baums zu drei Vierteln organisch gewesen, der Rest ist auf die Akquisition der Frankfurter Werbeagentur Boebel/Adam im vergangenen Jahr zurückzuführen. Diese wurde mittlerweile mit der Frankfurter Publicis Werbeagentur fusioniert. Kunden der Publicis-Gruppe sind unter anderen Renault, Siemens und Nestlé.

Maurice Lévy, CEO und Chairman der internationalen Publicis-Werbeholding, war denn auch voll des Lobes für seinen scheidenden Deutschland-Chef. Baums habe Publicis in zwei Jahrzehnten von einer eher unbedeutenden - als französisch geltenden - Agentur zu einem der wichtigsten deutschen Kommunikationsunternehmen aufgebaut. Publicis ist heute in sieben deutschen Städten vertreten und beschäftigt rund 1 200 Mitarbeiter. Baums sei ebenso wie sein Nachfolger ein Unternehmer, so Lévy. Walter van der Mee hatte bisher die Verantwortung für Publicis in der Niederlande, Großbritannien und Skandinavien inne gehabt. Der 65-jährige Baums wird der Gruppe weiter beratend zur Seite stehen.

Spezial-Agenturen wachsen

Innerhalb der Publicis-Gruppe wachsen die Spezial-Agenturen - sie bieten Dienstleistungen jenseits der klassischen TV-, Print-, Funk- und Plakatwerbung an - nach Aussage von Baums am schnellsten. Agentur-Tochter mit dem größten Zuwachs ist die auf Verkaufsmarketing spezialisierte More Sales, Düsseldorf, deren Honorarumsatz um 51 % auf 21,3 Mill. DM stieg.

More Sales gehört zur Agentur BMZ/FCA, Düsseldorf. Die sollte in Deutschland ursprünglich mit Saatchi & Saatchi, Frankfurt, fusioniert werden - als Folge der internationalen Übernahme der Saatchi & Saatchi-Gruppe durch die französische Publicis Groupe S.A. Doch Kundenkonflikte im Automobilbereich (Saatchi & Saatchi betreut Audi, BMZ/FCA Daihatsu und Teiletats von Toyota) hatten das verhindert.

Maurice Lévy, der Publicis in den letzten Jahren dank massiver Akquisitionen zu einer der führenden internationalen Werbekonzerne aufgebaut hat, sieht für die Gruppe noch Bedarf beim Ausbau der Präsenz in Asien. Vor allem sei er interessiert an einem Zukauf in Japan. Derzeit würde dort nach möglichen Kandidaten Ausschau gehalten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×