Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.03.2003

13:40 Uhr

Internet-Geschäft erreicht Gewinnschwelle

CTS Eventim trotzt der Konsumflaute

Der Bremer Ticketvermarkter CTS Eventim hat 2002 sein operatives Ergebnis deutlich verbessert und den Umsatz trotz der allgemeinen Konsumflaute leicht gesteigert.

Reuters BREMEN. Das Unternehmen habe im vergangenen Jahr einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 2,8 Millionen Euro erwirtschaftet nach 0,6 Millionen im Jahr davor, teilte das am Neuen Markt gelistete Unternehmen am Donnerstag mit. Der Umsatz sei auf 158,8 Millionen Euro (2001: 156,6 Millionen) gestiegen.

Erstmals habe auch der Vertrieb von Veranstaltungskarten im Internet die Gewinnschwelle erreicht, hieß es. "In konjunkturellen Krisenzeiten gönnt man sich das kleine Vergnügen", kommentierte ein Firmensprecher das florierende Geschäft auch in der Konsumflaute. Das Unternehmen, das mit großen Konzertveranstaltern wie Marek Lieberberg zusammenarbeitet, übernimmt den Vertrieb von Eintrittskarten etwa für die Konzerttourneen von Herbert Grönemeyer und die Rolling Stones.

Für das laufende Jahr wolle CTS erst im Sommer eine Geschäftsprognose abgeben, sagte Finanzvorstand Volker Bischoff zu Reuters auf Anfrage. Dann werde auch der Hauptsitz der Firma, der vor einem Jahr nach Bremen verlegt worden war, wieder nach München zurückverlagert. Die CTS-Aktie verteuerte sich bis Donnerstagmittag in einem nahezu unbewegten Marktumfeld knapp vier Prozent auf 2,65 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×