Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2001

13:42 Uhr

NEW YORK. Der kostenlose Verkauf von Produkten durch Internetauktionen gehört zunehmend der Vergangenheit an. Während Yahoo zukünftig eine Auktionsgebühr fordert, hebt der Internetauktionsdienst Ebay die Gebühren um 6 bis 8 % an. Der durchschnittliche Erlös pro auktioniertem Produkt steigt damit um 6 bis 8 Cents. Die Anhebung könnte die Anzahl der Listings reduzieren, meint Anthony Noto von Goldman Sachs.

Ebay soll am Donnerstag einen Umsatz im vierten Quartal von 124,5 Mill.$ und einem Gewinn von 7 Cents pro Aktie melden. Noto schätzt, dass sowohl der Umsatz als auch der Ertrag die Erwartungen leicht übertreffen werden. In Anbetracht der hohen Bewertung sei bei der Aktie zunehmend Vorsicht angebracht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×