Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2000

18:11 Uhr

Internetdienstleister will europaweit insgesamt zwölf Einrichtungen betreiben

Integra eröffnet Rechenzentrum in Frankfurt

Integra will in Europa mit Rechenzentrum vom Wachstum in einem Zukunftsmarkt profitieren: der Betreuung von Webseiten. Den Umsatz will der Internetdienstleister in diesem Jahr von rund acht auf mindestens 60 Millionen Euro steigern.

Reuters FRANKFURT, 15. JUN. Der französische Internet-Dienstleister Integra S.A. hat am Donnerstag in Frankfurt ein neues Rechenzentrum eröffnet. Das Integra Technical Center (ITC) verfüge auf einer Fläche von 1500 Quadratmetern über alle Hard- und Software-Komponenten für die Einrichtung, Verwaltung und Wartung von Internet-Seiten für den elektronischen Handel, teilte das Unternehmen am Donnerstag vor Journalisten in Frankfurt mit. Insgesamt seien europaweit zwölf dieser Zentren geplant. Ihre Vernetzung solle ein Höchstgrad an Ausfallsicherheit der verwalteten Internetseiten gewährleisten, sagte Vorstandschef Philippe Guglielmetti.Acht davon sollten bereits im laufenden Jahr fertiggestellt werden.

Zum Start des ITC habe Integra von der Firma efoodmanager einen Auftrag im Wert von mehreren Mill. DM erhalten. Ziel sei es, einen offenen Marktplatz für den Lebensmittelhandel zwischen Geschäftskunden aufzubauen, hieß es. Das Unternehmen wendet sich nach eigenen Angaben mit seinem neuen Datenzentrum an einen Milliardenmarkt. Dieser Einschätzung liege eine Studie der Investmentbank Lehman Brothers zugrunde, der zufolge der Weltmarkt für die komplexe Betreuung von Websites im laufenden Jahr erstmals die Schwelle von einer Mrd. Euro deutlich überschreiten werde, hieß es.

Zwei kleinere Akquisitonen geplant

Guglielmetti zeigte sich zuversichtlich, den von Analysten für 2000 prophezeiten Umsatzanstieg auf 60 bis 65 Mill. Euro von rund acht Mill. Euro im Vorjahr zu erreichen. Zugleich werde sich der Verlust vor Goodwill-Abschreibungen nach Einschäzung der Investmentbanken Lehman Brothers, Robertson Stephens und Kleinwort Benson auf 40 Mill. Eur belaufen, sagte er. 1999 hatte der Nettoverlust nach Unternehmensgaben geringfügig unter dem Umsatz gelegen. 70 bis 80 % des erwarteten Wachstums sollten aus organischem Wachstum stammen, der verbleibende Teil aus Akquisitionen. Bis Ende dieses Jahres will Integra nach Worten Guglielmettis jeweils ein kleineres Unternehmen in Deutschland und Großbritannien aquirieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×