Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2000

11:14 Uhr

Internetportal

Bankhaus Sal. Oppenheim stuft WEB.DE weiter auf "Aufstocken"

Erfolgversprechende Kommunikationsdienstleistung - 2002 wird Gewinnzone erreicht

adx FRANKFURT. Das Bankhaus Sal. Oppenheim stuft die Aktie des Karlsruher Internetportals WEB.DE nach wie vor auf «Aufstocken». «Die neue Strategie des Unternehmens, sich neben den Kommunikationsdienstleistungen für private Nutzer künftig auch als Unified-Messaging-Dienstleister für kleine und mittelständische Unternehmen zu versuchen ist sehr erfolgversprechend», sagte Analystin Michelle Lang. Dieses Vorhaben befinde sich derzeit allerdings noch in der Entwicklungsphase. Die jüngste Beteiligung über zwölf Prozent an der VOIP Group sei grundsätzlich positiv, dürfe aber nicht überbewertet werden.

VOIP hatte zuvor die Exklusiv-Lizenz der WEB.DE Sicherheitstechnologie zur Digitalen Signatur für Nord-, Mittel- und Südamerika von WEB.DE gekauft. Der Fehlbetrag im ersten Quartal sei höher als erwartet gewesen, doch werde davon ausgegangen, dass sich die erhöhten Marketingaufwendungen im zweiten Quartal in einer erhöhten Zugriffquote auf das Internetportal widerspiegeln werden. Die EPS-Schätzungen für das laufende Geschäftsjahr weisen einen Verlust von 0,47 Euro und für 2001 einen Verlust von 0,41 Euro auf. Erst im Jahr 2002 werde die Gewinnzone erreicht werden und ein Gewinn pro Aktie von 0,15 Euro prognostiziert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×