Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2001

11:55 Uhr

Intershop und schwache US-Börsen belasten Dax

Deutsche Aktien im Minus

Bis zum Mittag verlor der Dax 1,2 % auf 6 356,42 Punkte. Im Mittelpunkt des Interesses standen SAP, die im Sog der Intershop-Gewinnwarnung deutlich nachgaben.

Reuters FRANKFURT. Belastet von der Gewinnwarnung des Softwareherstellers Intershop und der ungünstigen Vorgaben der US-Börsen haben die deutschen Standardwerte am Dienstag schwächer tendiert. Bis zum Mittag verlor der Deutsche Aktienindex (Dax) 1,2 % auf 6 356,42 Punkte. Nach dem leichteren Schluss der Wall Street am vergangenen Freitag und der Gewinnwarnung von Intershop am Morgen fehle es den Anlegern einfach an Kaufbereitschaft, sagten Händler.

Börsianer bezeichneten die bisherige Börsen-Entwicklung in diesem Jahr als "enttäuschend". Der Markt setze den Trend des alten Jahres im neuen fort, ergänzte Andreas Knöfler von der Berenberg Bank. Für die weitere Entwicklung am Dienstag wollten die Experten keine Prognose abgeben. Da die Terminkontrakte auf die US-Indizes feiertagsbedingt derzeit nicht gehandelt würden, ließen sich daraus auch keine Rückschlüsse auf die Wall-Street-Eröffnung ziehen.

Experten sind optimistisch

Mittelfristig sind die Experten jedoch vorsichtig optimistisch. Der Markt habe in den vergangenen Monaten stark verloren und sei bereit für eine Erholung. Allerdings dürfte die Aufwärtsbewegung noch etwas auf sich warten lassen, sagte ein Broker. Er rechne mit einem Kursanstieg noch innerhalb des ersten Quartals. Unterstützung werde der Markt dabei von der Hoffnung auf sinkende US-Zinsen erhalten, hieß es. Die in den kommenden Wochen zur Veröffentlichung anstehenden amerikanischen Konjunkturdaten müssten allerdings aufmerksam verfolgt werden, gab ein Händler zu bedenken. An ihnen lasse sich ablesen, ob es in den USA zu einer langsamen oder abrupten Konjunkturabschwächung komme. Dementsprechend werde der deutsche Markt sensibel auf Nachrichten aus Übersee reagieren.

Im Mittelpunkt des Interesses standen Börsianern zufolge SAP , die im Sog der Intershop-Gewinnwarnung 6,55 % auf 139,99 Euro nachgaben. Die übrigen Technologiewerte im Dax tendierten ebenfalls schwächer. Adidas-Salomon wurden unterdessen nach Händlerangaben von einer Strafzahlung in Frankreich belastet und verloren 1,82 % auf 64,80 Euro.

MAN und Thyssen-Krupp im Plus

Auf der Gewinnerseite standen MAN und Thyssen-Krupp . Die Aktien gewannen 3,87 % auf 28,10 Euro beziehungsweise 2,48 % auf 16,91 Euro. Einen spezifischen Grund für diese Entwicklung konnten Händler nicht ausmachen.

Der MDax für die mittelgroßen Werte tendierte gegen Mittag praktisch unverändert bei 4676,71 Punkten. Am Neuen Markt verlor der Nemax-All-Share-Index 4,58 % auf 2604,74 Zähler und der Nemax-50 7,49 % auf 2645,21 Punkte.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×