Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2003

17:25 Uhr

Investoren realisieren Gewinne

Euro konsolidiert nach dem Höhenflug

Der Kurs des Euro hat am Dienstag einen Teil seiner Gewinne vom Vortag wieder abgegeben. Er notierte aber weiter über der Marke von 1,08 US-Dollar, nachdem er am Montag zeitweise über die Marke von 1,09 Dollar gestiegen war.

HB/dpa FRANKUFRT. Im späten Nachmittagshandel kostete die europäische Gemeinschaftswährung in Frankfurt 1,0823 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0808 (Montag: 1,0870) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9252 (0,9200) Euro.

Nach dem deutlichen Kursanstieg an den Vortagen hätten viele Investoren ihre Gewinne realisiert, sagte Thomas Amend vom Bankhaus HSBC Trinkaus & Burkhardt. Es handle sich um eine Konsolidierung. Einen nachhaltigen Rückgang des Eurokurses erwarten Devisenexperten angesichts der angespannten geopolitischen Lage jedoch nicht.

Mit Spannung erwartet wurde die Rede von US-Präsident George W. Bush um 03.00 Uhr (MEZ). Sollte Bush am Mittwochmorgen für mehr Klarheit über die weitere US-Strategie sorgen, sei im asiatischen Handel mit deutlichen Kursausschlägen zu rechnen, sagte Amend. Nicht bewegt wurde der Markt von Äußerungen des designierten US- Finanzministers John Snow. Er hatte sich für eine Fortsetzung der "Politik des starken Dollar" ausgesprochen. Derartige Äußerungen seien in der Vergangenheit häufiger von Vertretern der US-Regierung gemacht worden, sagte Amend. Es werde am Markt aber zunehmend bezweifelt, ob die USA auch tatsächlich ein Interesse an einem starken Dollar habe.

Einen Anstieg des Euro-Kurs auf 1,40 Dollar halten die Experten der WestLB für möglich. Allein eine deutliche Abwertung des US- Dollar ist nach Einschätzung der Experten zum Abbau des amerikanischen Leistungsbilanz-Defizits geeignet.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,6597 (0,6647) britische Pfund, 128,08 (127,92) japanische Yen und 1,4692 (1,4673) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London bei 368,40 (368,50) Dollar notiert. Der Kilobarren Gold kostete 10 900 (11 015) Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×