Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2003

07:20 Uhr

Irak belastet zu Wochenbeginn

Börse Tokio schließt im Minus

Der Tokioter Aktienmarkt hat zu Wochenbeginn schwächer geschlossen. Händler erklärten dies vor allem mit den negativen Vorgaben der Wall Street vom Freitag sowie der jüngsten Entwicklung im Irak-Konflikt.

Reuters TOKIO. Zum Handelsende lag der 225 Werte umfassende Nikkei-Index um 1,40 Prozent im Minus bei 8609 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index gab 1,32 Prozent auf 850 Punkte ab.

Unter Druck standen insbesondere exportorientierte Technologietitel. Kyocera Corp gaben 2,95 Prozent auf 6900 Yen nach. Der Computer-Hersteller Fujitsu büsste 3,18 Prozent auf 365 Yen ein und Sony verlor 1,8 Prozent auf 4910 Yen.

Hohe Verluste verbuchten die Aktien der Finanzhäuser. So gaben die Titel von Japans größtem Brokerhaus Nomura 3,27 Prozent auf 1477 Yen nach. Die USA hatten am Sonntag erklärt, Irak notfalls auch allein militärisch angreifen zu wollen, falls dies notwendig erscheine. Am Montag wollen die Waffeninspektoren der Vereinten Nationen (UNO) ihren Irak-Bericht dem UNO-Sicherheitsrat vorgelegen.

Die New Yorker Aktienmärkte hatten am Freitag zum Teil auf einem Drei-Monats-Tief geschlossen. Der Dow-Jones-Index verlor 2,85 Prozent auf rund 8131 Zähler. Die Technologiebörse Nasdaq gab 3,32 Prozent auf rund 1342 Punkte nach, und der breiter gefasste S&P-500-Index sank um 2,92 Prozent auf rund 861 Zähler.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×