Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2003

10:30 Uhr

Irak-Krieg schlägt nicht auf Stimmung

Volkswirte: Keine Konjunkturwende in Sicht

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft lässt derzeit noch nicht auf eine konjunkturelle Trendwende im zweiten Halbjahr diesen Jahres schließen.

Reuters BERLIN. Der Ifo-Geschäftsklimaindex für Westdeutschland fiel im März auf 88,1 Zähler nach 88,9 Zählern im Februar, wie das Münchner Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) am Mittwoch mitteilte. Dabei beurteilten die über 7000 befragten Unternehmen im Schnitt ihre Geschäftlage, vor allem aber ihre Geschwäftserwartungen für die nächsten sechs Monate schlechter. "Damit haben sich die Anzeichen der letzten beiden Monate auf eine Wende beim Geschäftsklima vorerst nicht bestätigt", erklärte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn.

Volkswirte werteten die Daten als schlechtes Signal für die Konjunktur. "Die Wende ist erst einmal ins Wasser gefallen", sagte Bernd Weidensteiner von der DZ Bank. Die vor allem vom Verlauf des Irak-Krieges getriebenen Finanzmärkten reagierten zunächst kaum auf die Ifo-Daten. Die deutschen Standard-Aktien bauten ihre Verluste leicht aus. Von Reuters befragte Volkswirte hatten im Schnitt einen zum Februar unveränderten Index-Stand erwartet.

Rückgang fiel moderat aus

Der Rückgang in den Urteilen zur aktuellen Geschäftslage fiel mit 79,2 nach 79,6 Punkten im Vormonat moderat aus. Die Geschäftserwartungen gingen dagegen deutlicher auf 97,2 Punkte nach 98,4 Punkten zurück. Sinn erklärte, hinter der Gesamtentwicklung stünden unterschiedliche Tendenzen. So sei das Geschäftsklima im Einzelhandel erneut gestiegen. Auch im Bauhauptgewerbe sei es zu einer Besserung gekommen. Vor allem im verarbeitenden Gewerbe, aber auch im Großhandel habe sich das Geschäftsklima dagegen leicht verschlechtert.

Nach acht Monaten im Minus war das Ifo-Konjunkturbarometer im Januar und Februar etwas gestiegen. Nach den Worten von Ifo-Volkswirt Jan-Egbert Sturm gingen 80 % der Antworten der Unternehmen vor Ausbruch des Krieges beim Ifo-Institut ein. Bei der Auswertung habe er den Eindruck gewonnen, dass sich der Kriegsbeginn nicht deutlich auf die Stimmung der Firmen ausgewirkt habe. Die jüngsten Entwicklungen mit Rückschlägen der USA beim Vormarsch auf Bagdad sind in den Ifo-Daten für März jedoch noch nicht berücksichtigt. In den neuen Bundesländern ging der Geschäftsklimaindex ebenfalls zurück auf 100,8 Punkte nach 102,0 Punkten im Februar. Wie im Westen waren dafür vor allem das Verarbeitende Gewerbe und der Großhandel verantwortlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×