Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2003

12:13 Uhr

Irland Spitzenreiter

Inflation in EU und Eurozone unverändert hoch

Die Inflation in den zwölf Ländern mit der Gemeinschaftswährung Euro ist im März unverändert hoch geblieben. Die jährliche Inflationsrate betrug 2,4 % und blieb damit auf dem selben Niveau wie im Februar, teilte die EU-Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit.

HB/dpa LUXEMBURG. Sie bestätigte damit ihre erste Schätzung von Ende März. Im Durchschnitt aller 15 EU-Staaten wurde eine Inflationsrate von 2,3 % gemessen, ebenfalls unverändert.

Die Teuerungsrate blieb damit zum achten Mal in Folge über der von der Europäischen Zentralbank (EZB) festgesetzten Warnschwelle von 2,0 %. Nur unterhalb dieser Marke herrscht nach den Regeln der EZB Preisstabilität. In diesem Bereich finden sich Deutschland mit der EU-weit geringsten Inflationsrate für März (1,2 %) sowie Großbritannien (1,6), Belgien (1,7), Österreich (1,8) und Finnland (1,9). Die höchste Inflationsrate hatte Irland mit 4,9 %.

Im März vergangenen Jahres lag die Inflationsrate in der Eurozone mit 2,5 % noch etwas höher, EU-weit wurden auch damals 2,3 % festgestellt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×