Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2000

16:45 Uhr

Israel

Israel: Levy verschiebt Entscheidung über Rücktritt

Der israelische Außenminister will das Kabinett wenn Ministerpräsident Ehud Barak bis Mittwoch keine ernsthaften Schritte unternommen hat, eine Regierung der nationalen Einheit zu bilden.

Reuters/afp JERUSALEM. Der israelische Außenminister David Levy hat am Sonntag eine Entscheidung über seinen möglichen Rücktritt verschoben. Er hoffe, er werde auf diese Weise Ministerpräsident Ehud Barak davon überzeugen, dass dieser eine breite Koalition der nationalen Einheit bilde, sagte Levy im israelischen Hörfunk. "Ich unternehme alle Anstrengungen, eine Regierung der Einheit zu bilden", sagte Levy. Wenn er damit aber bis Mittwoch keinen Erfolg habe, werde er zurücktreten. Mit dieser Verzögerung signalisierte Levy, dass er ein für Montag vorgesehenes Misstrauensvotum gegen Barak nicht unterstützen werde.

In der vergangenen Woche hatte Levy kritisiert, Barak habe bei den Friedensverhandlungen in Camp David den Palästinensern Zugeständnisse gemacht, ohne im Gegenzug viel dafür zu bekommmen.

Barak hat ein Kabinett der nationalen Einheit nicht ausgeschlossen. Dies würde ihm einen Verbleib im Amt ermöglichen und den Umgang mit einem eventuellen Gewaltausbruch nach dem am Dienstag gescheiterten Gipfeltreffen erleichtern. Eine Koalition mit rechten und religiösen Parteien könnte die Position des Sozialdemokraten Barak hingegen bei den Friedensverhandlungen erschweren. Baraks Regierung hatte wegen der Friedenspolitik des Ministerpräsidenten drei Koalitionspartner verloren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×