Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2000

11:04 Uhr

Reuters FRANKFURT. Die am Frankfurter Neuen Markt notierte realTech AG hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ein innerhalb der Erwartungen liegendes schwächeres Ergebnis erzielt. Das operative Ergebnis (Ebit) sei um 67 % auf 0,29 Mill. Euro zurückgegangen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Mit 0,99 Mill. Euro habe das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) auf Vorjahresniveau gelegen, während sich beim Nachsteuerergebnis ein Fehlbetrag von 0,15 Mill. Euro nach einem Überschuss von 0,51 Mill. Euro im Vorjahr ergeben habe. Der Konzernumsatz sei auf 9,4 Mill. Euro von 5,6 Mill. Euro im Vorjahreszeitraum geklettert.

Insbesondere die Belastungen durch die realTech-Gesellschaften in den USA und Australien hätten den positiven Ertragsverlauf in Europa und Neuseeland überlagert. Darüber hinaus hätten sich Investitionen in den Ausbau des Vertriebs sowie der Forschung und Entwicklung ausgewirkt. Beim Umsatz habe vor allem der Verkauf eigenentwickelter Software zugelegt. Hier sei mit 0,8 Mill. Euro 115 % mehr umgesetzt worden als im Vorjahr.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×