Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2003

08:42 Uhr

Jahresüberschuss wohl auf Vorjahresniveau

Gericom will Dividende anheben

Der österreichische Notebookhersteller Gericom hat dank eines guten vierten Quartals seine im November reduzierte Umsatzprognose für 2002 übertroffen.

Reuters LINZ. Der Notebookhersteller Gericom AG erwartet 2003 eine 15-prozentige Steigerung des Konzernumsatzes auf 620 Millionen Euro und eine entsprechende proportionale Erhöhung des Jahresüberschusses. 2002 habe das Unternehmen nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 541 (540) Millionen Euro erzielt und einen Jahresüberschuss "zumindest auf Vorjahresniveau, vielleicht auch ein bisschen besser", sagte Gericom-Finanzvorstand Gerhard Leimer am Donnerstag. Die EBIT-Marge 2003 sei wie 2002 mit 4,9 Prozent projektiert.

Für 2002 wolle der Vorstand eine auf 0,80 (0,65) Euro erhöhte Dividende vorschlagen. "Der Vorstand wird dem Aufsichtsrat definitiv 80 Cent vorschlagen und ich denke, der Aufsichtsrat wird zustimmen", so Leimer.

Der Umsatz 2003 soll laut Businessplan zu 70 Prozent mit Notebooks generiert werden, die 2002 rund 85 Prozent des Umsatzes ausgemacht hätten. Die restlichen 30 Prozent sollen mit anderen Produkten wie Flatscreens und dem neuen LCD-PC erzielt werden.

Den Auftragsbestand bezifferte Gericom zum 31. Dezember 2002 mit rund 53 Millionen Euro. Die endgültigen Geschäftszahlen für 2002 sollen am 27. März veröffentlicht werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×