Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

13:10 Uhr

Kabelnetzbetreiber wird versteigert

Ish kommt unter den Hammer

Der Kabelnetzbetreiber Ish wird nach eigenen Angaben am Freitag öffentlich versteigert. Eine Sprecherin von Ish sagte am Donnerstag in Köln, Auftraggeber der Versteigerung sei die insolvente Muttergesellschaft Kabelnetz NRW GmbH & Co KG, die die Pfandrechte an dem Unternehmen halte.

Reuters KÖLN. Das zur Versteigerung stehende Unternehmen, das das TV-Kabelnetz in Nordrhein-Westfalen betreibt, sei selbst jedoch nicht zahlungsunfähig, sagte die Sprecherin. Der Geschäftsbetrieb werde unabhängig von der Auktion fortgesetzt. Über den voraussichtlichen Wert wollte die Sprecherin keine Angaben machen.

Aus Branchenkreisen verlautete, die Vermögenswerte würden aller Voraussicht nach von den Hausbanken des Unternehmens ersteigert. Ein anderer Interessent sei nicht in Sicht. Die Banken hätten Pfandrechte an dem Unternehmen. Im Herbst vergangenen Jahres hatten 38 Banken ein Finanzierungspaket für Ish geschnürt. Das Bankenkonsortium wird nach Unternehmensangaben von der Deutschen Bank, JP Morgan, Royal Bank of Scotland und der Banc of America angeführt.

Ish gehört vollständig der Callahan Kabel NRW, die wiederum vollständig einer Holding gehört, die mehrheitlich von der Investmentgesellschaft Callahan kontrolliert wird. Einen Minderheitsanteil an der Holding hält die Deutsche Telekom, die ihre Kabelnetz-Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg an die Callahan-Gruppe mehrheitlich veräußert hatte. Die Ish übergeordneten Gesellschaften sind nach Unternehmensangaben zahlungsunfähig.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×