Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2003

13:11 Uhr

Kampf um 35-Stunden-Woche

IG Metall kündigt im Osten alle Arbeitszeitverträge

Zur Durchsetzung der 35-Stunden-Woche in der ostdeutschen Metall- und Elektroindustrie hat die IG Metall alle Tarifverträge zur Arbeitszeit gekündigt. Das teilte IG-Metall-Vize Jürgen Peters am Dienstag nach einer Vorstandssitzung in Frankfurt mit. Für Berlin, Brandenburg und Sachsen waren die Bestimmungen zur Arbeitszeit bereits im Januar gekündigt worden, weil dort eine dreimonatige Kündigungsfrist gilt.

HB/dpa FRANKFURT/MAIN. Nun folgen auch Mecklenburg- Vorpommern, Thüringen und Sachsen-Anhalt mit der Kündigung der Verträge zum 30. April. Die Gewerkschaft will die bisher geltende 38- Stunden-Woche für die 310 000 Beschäftigten stufenweise um drei Stunden verkürzen.

"13 Jahre nach der deutschen Einheit ist jetzt ein weiterer Schritt zur Realisierung gleicher Arbeits- und Einkommensbedingungen in ganz Deutschland notwendig", erklärte Peters. Die Voraussetzungen in der ostdeutschen Metall- und Elektroindustrie seien günstig. Die Branche habe in den vergangenen Jahren "einen deutlichen Sprung nach vorn" gemacht. Umsatz und Arbeitsproduktivität seien deutlich gestiegen, die Lohnstückkosten gleichzeitig unter das westdeutsche Niveau gesunken. Die Metall-Arbeitgeber warnen davor, dass der Osten mit der Verkürzung der Arbeitszeit seinen letzten Standortvorteil aufgebe und Arbeitsplätze in Gefahr gerieten.

In den Tarifbezirken Berlin, Brandenburg und Sachsen sowie in Thüringen und Sachsen-Anhalt haben die Verhandlungen bereits begonnen. In Mecklenburg-Vorpommern ist die erste Runde am 31. März geplant. Bislang zeichnet sich keine Annäherung ab. Die IG Metall will die 35-Stunden-Woche im Osten notfalls mit einem Streik durchsetzen. Die Friedenspflicht endet am 1. Mai. Danach können Warnstreiks beginnen. Sollte kein Kompromiss zu Stande kommen, sollen Mitte Mai Urabstimmungen für eine Streik eingeleitet werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×