Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2002

21:29 Uhr

Kanada sagt über eine Million Euro Hilfe zu

Zahlreiche Beben erschüttern erneut Goma

Die von dem Vulkanausbruch bereits verwüstete Stadt Goma im Osten der Demokratischen Republik Kongo ist am Dienstag erneut von zahlreichen Beben erschüttert worden.

afp GOMA/OTTAWA. Wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete, bebte die Erde ab dem Nachmittag ungefähr alle zehn Minuten. Nach Angaben eines UN-Mitarbeiters kamen bei Erdbeben in der Nacht zum Dienstag mehrere Menschen ums Leben, als sie unter einstürzenden Häusern begraben wurden.

Kanada will zur Versorgung der Flüchtlinge rund 1,2 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Damit sollten Lebensmittel, Unterkünfte und Medikamente gekauft werden, sagte Entwicklungshilfeministerin Susan Whelan am Dienstag in Ottawa. In dem Katastrophengebiet sind Schätzungen zufolge bis zu einer halben Million Menschen obdachlos. Am Dienstag hatten internationale Hilfsorganisationen mit der Verteilung von Hilfsgütern begonnen und die Aufräumarbeiten fortgesetzt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×