Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2002

09:29 Uhr

Kanzler nach Brasilien weitergereist

Mexiko: Schröder für Fairness bei Globalisierung

Zum Abschluss der ersten Station seiner Lateinamerikareise war Schröder am Dienstag im Goethe-Institut in Mexiko-Stadt mit mexikanischen Intellektuellen zusammengetroffen.

dpa MEXIKO-STADT. Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat am Dienstag seinen Aufenthalt in Mexiko beendet und ist nach Brasilien weitergereist. Zum Abschluss der ersten Station seiner Lateinamerikareise war Schröder am Dienstag im Goethe-Institut in Mexiko-Stadt mit mexikanischen Intellektuellen zusammengetroffen und hatte zusammen mit Ex-Nationalspieler Jürgen Klinsmann ein Fußballspiel zwischen einer Mannschaft der Deutschen Schule und einer Jugend-Vereinsmannschaft besucht.

Zuvor hatte Schröder bei einer Rede vor Studenten und Hochschullehrern in Mexiko-Stadt für mehr Fairness bei der Globalisierung plädiert. Der Prozess der Globalisierung muss nach Ansicht Schröders allen Völkern gleichermaßen zugute kommen, und es dürfe keine Verlierer geben.

Am Mittwoch wird Schröder in Sao Paulo unter anderem das Volkswagenwerk besuchen. Die brasilianische Industriemetropole gilt wegen der Vielzahl dort ansässiger deutscher Firmen als größter deutscher Industriestandort außerhalb des Ruhrgebietes. Am Donnerstag reist Schröder zunächst in die brasilianische Hauptstadt Brasilia und anschließend in das nach einer schweren Finanzkrise zahlungsunfähige Argentinien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×