Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2003

17:05 Uhr

Kapazitätskürzungen

SAS verschiebt Airbus-Lieferungen

Die skandinavische Fluggesellschaft Scandinavian Airlines (SAS) verschiebt wegen Kapazitätskürzungen für dieses und kommendes Jahr geplante Lieferungen von Airbus-Flugzeugen. Die Ankündigung hat allerdings keine Auswirkungen auf die Auslieferungsprognose von Airbus, wie der Flugzeugbauer am Montag mitteilte.

Reuters KOPENHAGEN. Christer Ek, Chef der Flugzeugbeschaffung bei SAS, sagte der Hauszeitung "Inside SAS": "Wir haben unsere Vereinbarung mit Airbus neu verhandelt und verschieben die Übernahme einer Reihe von Lieferungen." Airbus, die zu 80 Prozent dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS gehört, teilte daraufhin mit, bereits damit gerechnet zu haben. Daher sei keine Korrektur der Prognosen nötig.

"Wir haben das mit SAS schon vergangenes Jahr besprochen, und deshalb ist es schon in unseren Planungen enthalten", sagte ein Airbus-Sprecher in Paris. Früheren SAS-Angaben zufolge sollten 2003 drei und 2004 vier Airbus-Maschinen geliefert werden. SAS leidet wie viele andere Fluggesellschaften an einem Einbruch der Nachfrage im Zuge der schwachen Weltkonjunktur.

Airbus hatte vergangene Woche sein Auslieferungsziel für dieses Jahr mit 300 Flugzeugen angegeben. Sollten sich die Marktbedingungen verschlechtern, könnte diese Prognose allerdings noch nach unten revidiert werden, hatte es zugleich geheißen. SAS ist über das Luftfahrtbündnis "Star Alliance" der wichtigste Partner der Deutschen Lufthansa in Nordeuropa.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×