Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2001

20:36 Uhr

Handelsblatt

Karstadt will bis zu 7000 Stellen streichen

Die Karstadt-Quelle AG will im Rahmen eines Wertsteigerungsprogramms bis zu 7000 von derzeit 52 000 Stellen im Warenhausbereich streichen.

Reuters FRANKFURT. Die Karstadt-Quelle AG will im Rahmen eines Wertsteigerungsprogramms bis zu 7000 von derzeit 52 000 Stellen im Warenhausbereich streichen. Die Leiterin Unternehmenskommunikation, Armgard von Burgsdorff, bestätigte der Nachrichtenagentur Reuters am Freitagabend: "Wir führen Verhandlungen mit dem Gesamtbetriebsrat über den Abbau von bis zu 7000 Stellen im Warenhausbereich". Ziel sei ein sozialverträglicher Stellenabbau, der nach Möglichkeiten keinen betriebsbedingten Kündigungen erfordere. "Die Verhandlungen finden in einem außerordentlich konstruktiven Klima statt", sagte Frau von Burgsdorff weiter.

Die "Bild"-Zeitung berichtete aus ihrer Samstagausgabe vorab, dass nach Gewerkschaftsangaben allein im Verkauf rund 4000 Stellen bedroht seien. Wie viele Filialen von Karstadt geschlossen werden müßten, solle demnächst bis zum Frühjahr geklärt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×