Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.06.2000

14:48 Uhr

Kasse gut gefüllt

Bertelsmann steigert Umsatz kräftig

Europas größter Medienkonzern Bertelsmann hat seinen Umsatz auf 32 Mrd. DM kräftig gesteigert. Ohne den rechnerischen Anstieg durch die volle Eingliederung der Fernseh- und Radioholding CLT-UFA legte der Umsatz damit um gut zehn Prozent oder drei Mrd. DM zu.

dpa GÜTERSLOH. Die Konsolidierung der CLT-UFA mache im ablaufenden Geschäftsjahr 1999/2000 (30. Juni) etwa noch einmal so viel aus, sagte Bertelsmann-Sprecher Manfred Harnischfeger. Auch das Betriebsergebnis sei kräftig gestiegen. Näheres will der Konzern auf seiner Bilanzpressekonferenz im September bekannt geben. Bertelsmann betonte, im ablaufenden Geschäftsjahr keine großen Übernahmen gemacht zu haben. Die Kriegskasse des Konzerns sei mit insgesamt 22 Mrd. DM gefüllt, sagte Harnischfeger. Allein durch den Verkauf der Anteile an AOL Europe stünden etwa 15 Mrd. DM (7,7 Mrd. Euro) für strategische Investitionen zur Verfügung. "Mit Sicherheit werden wir dieses Geld brauchen", sagte der Konzernsprecher. Wofür genau, könne noch nicht gesagt werden. Durch das Zusammenwachsen der Medien- und Kommunikationssparten werde der Wettbewerb stärker und das Geld nötig.

Nach Ansicht von Branchenexperten muss Bertelsmann als drittgrößtes Medienunternehmen der Welt besonders im Geschäft mit digitalisierter Musik expandieren. Harnischfeger erläuterte, Bertelsmann wolle alle Inhalte wie Musik oder Literatur digitalisieren, um sie auch über das Internet vertreiben zu können. Außerdem baue der Konzern derzeit den elektronischen Handel kräftig aus. Weitere Ziele seien die Expansion auf den asiatischen Märkten und der Ausbau des Zeitschriftengeschäfts in den Vereinigten Staaten.

Bertelsmann liegt gemessen am Umsatz eigenen Angaben zufolge hinter den US-Konkurrenten AOL Time Warner und CBS Viacom und knapp vor dem Disney-Konzern, wenn dessen Themenparks nicht berücksichtigt werden. Der Medienkonzern beschäftigt rund 73 000 Mitarbeiter in mehr als 300 Einzelfirmen in 54 Ländern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×