Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2001

09:25 Uhr

Reuters FRANKFURT. Die am Neuen Markt notierte Artstor AG hat den Speicherlösungsspezialisten Zeta AG aus Unterschleißheim vollständig übernommen. Der Kaufpreis sei teils in Aktien, teils in Bar bezahlt worden, teilte das Softwarehaus am Montag in einer Pflichtveröffentlichung mit. Über die Höhe habe man mit den drei Altgesellschaftern von Zeta Stillschweigen vereinbart, sagte die ArtStor-Vorstandschefin Britt Wiedenhöfft.

Den Angaben zufolge hat Zeta im Geschäftsjahr 2000 bei einer positiven Ertragslage mit 35 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 100 Mill. DM erzielt. Der komplette Vorstand des seit 1985 im Informationstechnologie-Markt operierenden Unternehmens werde Zeta innerhalb des neuen Konzerns mindestens bis Mitte 2003 führen, hieß es.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×