Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2003

10:52 Uhr

Kein Datum für Gipfel

Treffen der Arabischen Liga gescheitert

Die Arabische Liga hat sich nicht auf eine gemeinsame Strategie zur Abwendung eines Irak-Krieges geeinigt. Die Außenminister der 22 Mitgliedstaaten legten bei ihrer Sitzung in Kairo, die in der Nacht zum Montag endete, weder ein Datum für einen Sondergipfel fest, noch konnten sich die Anwesenden auf eine gemeinsame Schlusserklärung einigen.

HB/dpa KAIRO. Die kuwaitische Delegation weigerte sich, dem Dokument zuzustimmen und verließ vorzeitig die Sitzung.

In der Erklärung hieß es unter anderem: "Es ist wichtig, dass die Staaten (der Liga) keinerlei Erleichterungen oder Unterstützung leisten für eine Militäraktion, die die Sicherheit und die staatliche Einheit des Irak gefährdet". Gegen diesen Punkt hatten auch Saudi- Arabien, Oman, Bahrain und Katar, in denen ebenfalls US-Truppen stationiert sind, protestiert.

Der Generalsekretär der Arabischen Liga, Amre Mussa, erklärte nach dem Ende der Sitzung vor der Presse in Kairo, die Mitgliedstaaten hätten ihn und die ägyptische Regierung beauftragt, in den nächsten Tagen doch noch eine Einigung mit den anderen arabischen Staaten zu suchen. Der Gipfel, den der ägyptische Präsidenten Husni Mubarak für die letzte Februarwoche vorgeschlagenen hatte, sei noch nicht endgültig abgesagt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×