Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2000

12:33 Uhr

dpa-AFX BERLIN / TOULOUSE. Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam einen Verbund von Aufklärungssatelliten bauen und haben sich ferner als künftiges Transportflugzeug für den Airbus A400 M entschieden. Das verlautete am Donnerstag aus Regierungskreisen in Berlin, einen Tag vor dem deutsch-französischen Gipfel in Mainz.

Bundeskanzler Gerhard Schröder und Frankreichs Präsident Jacques Chirac wollen sich bei dem Spitzengespräch am Freitag darauf verständigen, dass die Aufklärungssatelliten nicht nur den beiden Ländern zur Verfügung stehen, sondern auch anderen Nationen zugängig gemacht werden. Ferner hieß es aus deutschen Regierungskreisen, dass Berlin und Paris auch in der Frage der institutionellen Reform der Europäischen Union eine gemeinsame Linie finden werde. Dabei geht es unter anderem um Mehrheitsentscheidungen.

Der Flugzeughersteller Airbus wird offensichtlich am heutigen Donnerstag keine Aufsichtsratssitzung abhalten. Dies teilte DaimlerChrysler-Sprecher Christian Poppe am Rande der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) in Berlin mit. Es handele sich allerdings um keine Absage, da der Termin niemals offiziell bestätigt worden sei.

Thema der heutigen Sitzung sollte der "Super-Jumbo" A3XX und die Aussichten für seine Produktion sein. Poppe kündigte für den Tagesverlauf eine offizielle Erklärung zum Thema A3XX an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×