Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2001

16:23 Uhr

Dass die Aktie von Thyssen-Krupp nach der Nachricht über den Transrapid-Auftrag für Schanghai anzog, kann kaum überraschen: Endlich wird die Magnetschwebebahn gebaut, wenn auch nicht in Deutschland. Für das Transrapid-Konsortium bedeutet das Projekt in China die große Chance, die Leistungsfähigkeit der Schwebebahn-Technik unter Beweis zu stellen. Erstaunlich ist, dass jetzt auch für Transrapid-Strecken in Nordrhein-Westfalen und Bayern Morgenluft gewittert wird. Denn weitere Referenzstrecken in Deutschland sind nun überflüssig. Die Schwebebahntechnik in kommerzieller Nutzung lässt sich in Schanghai wirkungsvoll demonstrieren. Dort gibt es auch die Optionen auf weitere Strecken für den eigentlich als Langstrecken-Verkehrsmittel gedachten Transrapid. In Deutschland noch Milliarden an Steuergeld für Referenzstrecken zu verschwenden ist also Unfug.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×