Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2001

14:38 Uhr

vwd FRANKFURT. Die Deutsche Bank AG, Frankfurt, befindet sich derzeit in Gesprächen mit möglichen Übernahmekandidaten in den Bereichen Private Banking und Asset Management. Wie ein Sprecher des Instituts am Mittwoch gegenüber vwd betonte, werden jedoch keine konkreten Übernahmeverhandlungen geführt. Vielmehr handele es sich um erste Kontakte, in denen geprüft werde, inwieweit eine Akquisition Sinn mache. Regional konzentriere sich die Deutsche Bank dabei vorrangig auf die USA, fügte er hinzu. Der Sprecher verwies auf wiederholte Aussagen aus dem Vorstandskreis, wonach man stets die Augen offenhalte nach geeigneten Partnern.

Unter Berufung auf Tessen von Heydebreck, Vorstandsmitglied für Privat- und Geschäftskunden, berichtet das Anlegermagazin "Aktienresearch" in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe, dass die Deutsche Bank derzeit Gespräche mit potenziellen Übernahmekandidaten im Asset Management und Private Banking führe. Übernahmeziele seien vor allem Online-Dienstleister, Vermögensverwalter und Finanzberater. Auch Europa biete Möglichkeiten, zitiert "Aktienresearch" von Heydebreck.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×