Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.02.2002

17:14 Uhr

"Klare Signale von Seiten führender Politiker"

Bulmahn sieht internationales Klon-Verbot

Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn sieht nach Abschluss sechstägiger Gespräche in den USA das Ziel eines internationalen Verbots des Klonens von Menschen näher gerückt.

Foto: ap

Foto: ap

ap BERLIN. In einer am Sonntag in Berlin veröffentlichten Bilanz ihrer Reise sprach Bulmahn von "klaren Signalen von Seiten führender Politiker" der USA. "Sie haben mir ihre Unterstützung für eine internationale Konvention gegen das reproduktive Klonen zugesagt", erklärte die Ministerin.

Bulmahn wies darauf hin, dass auch in Europa in dieser Frage ein breiter ethischer Konsens bestehe. Die Konvention müsse nun zügig voran gebracht werden. Bulmahn war unter anderem mit John Marburger, dem Wissenschaftsberater von Präsident George Bush, zusammengetroffen.

Zu den weiteren Gesprächspartnern gehörten Rita Colwell, Vorsitzende der National Science Foundation, und Senator Ron Wyden, Vorsitzender des Senats-Unterausschusses für Wissenschaft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×