Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2004

11:00 Uhr

Klub kann laufende Saison durchfinanzieren

Sammer genießt Vertrauen des BVB

Matthias Sammer wird trotz aktueller Krise auch bis über das Saisonende hinaus Coach bei Borussia Dortmund bleiben. Das versprach Präsident Gerd Niebaum in einem Interview.

HB BERLIN. Matthias Sammer bleibt bei Borussia Dortmund unangetastet. Der Präsident des Fußball-Bundesligisten, Gerd Niebaum, ließ trotz aktueller Krise erneut keinen Zweifel daran, dass die Zusammenarbeit mit dem Meister-Trainer auch über die Saison hinaus fortgesetzt wird. «Sammer wird auch in der nächsten Saison Trainer des sechsmaligen deutschen Meisters sein», sagte Niebaum im Gespräch mit den «Ruhr Nachrichten». «Es muss sich keiner Sorgen machen um die Existenz und den guten Ruf von Borussia Dortmund.»

Niebaum unterstrich nochmals, dass der Klub trotz aller Engpässe «die laufende Saison mit genau dieser Mannschaft durchfinanzieren kann». Transferrechte und Transfererlöse seien nicht verpfändet. «Sämtliche Transferrechte bis auf Conceicao liegen beim BVB», wusste Niebaum. Er kündigte jedoch an, dass der Verein «in allen Bereichen den Gürtel enger schnallen muss».

Zuletzt hatte der Jurist «Notverkäufe» von Leistungsträgern in der am 31. Januar zu Ende gehenden Transferperiode kategorisch ausgeschlossen. «Falls wir aber in der kommenden Saison das internationale Geschäft verpassen, müssen wir weitere Korrekturen vornehmen», meinte Niebaum. «Es ist unwahrscheinlich, dass wir die Qualifikation schaffen. Da müssten wir schon einen richtigen Lauf bekommen.» Derzeit stehen die Dortmunder in der Bundesliga auf dem sechsten Rang.

Bei den Buchhaltern steht es derweil schlecht um Trainer Sammer. Im Internetwettbüro wetten.de ist er auf den fünften Platz der Trainer vorgestoßen, denen am ehesten die Kündigung zugetraut wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×